Digitales MuskelgedĂ€chtbis ĂŒberlisten

Experiment: Ich habe mal spaßeshalber die Ordner mit meinen meist verwendeten Apps im iPhone Dock vertauscht.

Statt links unten in der Mitte des Ordners ist Safari jetzt einen Ordner weiter rechts. Immer noch in der Mitte zwar, aber ich habe mich nach 48 Stunden immer noch nicht dran gewöhnt und klicke automatisch in den falschen Ordner.

Schon spannend, wie stark das MuskelgedÀchtnis unsere TagesablÀufe und Gewohnheiten steuert, ohne dass wir uns das bewusst machen.

Und das war nur eine minikleine VerÀnderung!

Obwohl ich es bewusst entschieden und gezielt umgesetzt habe, fÀllt mir die Umstellung schwer.

Viele Umstellungen der letzten 12 Monate fielen mir super leicht. Diese kleine Übung zeigt mir aber, wie schwierig viele VerĂ€nderungen wohl fĂŒr einen Großteil der Menschen sein mĂŒssen.

Und das nur mit ein bisschen MuskelgedĂ€chtnis 🙂

Back to Keto – Tag 001

Nach gut 6 Jahren möchte ich wieder zurĂŒck zur ketogenen ErnĂ€hrung. Meine Liebste ist schon seit 8 Wochen dabei. Die Erinnerungen an unsere guten Resultate sind zwar verblasst, aber immer noch da. Darum halte ich die Erfahrung dieses Mal hier fest.

Ich bin gespannt, wie lange ich diesmal brauche und ob die Keto-Flu einsetzt oder nicht.

3 Eier đŸ„šđŸ„šđŸ„šund Speck đŸ„“ zum FrĂŒhstĂŒck sind fĂŒr uns total ĂŒblich.

Mittags HĂ€hnchen 🍗 mit Speck đŸ„“, Pilzen 🍄 und Zucchini

Danach der abgebildete Kokos-Brownie đŸ„ź

Abends dann: Lachs. BuuuÀÀÀh 🐟 – Ich und Fisch sind keine Freunde 🙂

Da bin ich auch auf die Entwicklung gespannt

Die gefÀhrliche Gertrud

Lego Classic Sets kommen dem großen Sack Steine aus meiner Kindheit schon recht nahe.

Dazu aber auch Anlejtungen mit Mini-Projekten zum Bauen zu liefern ist schlichtweg genial.

UND diese dann auch noch auf dem iPad aufmachen zu können ist fĂŒr kurzsichtige und je mich Gold wert.

Ein großer Karton Restlego vom mittlerweile erwachsenen Cousin des Kindes hat aber erst richtig die Phantasie und KreativitĂ€t befeuert und die Piratenbesatzung beigesteuert. Nach einem ersten enttĂ€uschten: „Das ist ja gar keine Anleitung dabei“ folgte mein: „Brauchen wir auch nicht!“

Und nach der ersten halben Stunde mit einem Marsbaustellenkipplasterraumschiff war dem Kind dann klar:

„Anleitungen? Wo WIR hingehen BRAUCHEN wir keine Anleitungen“

Frei nach Doc Brown

Digitale Disziplin auf dem Schreibtisch

Nachdem ich mein neues Notebook in Betrieb genommen habe und der Umzug vom alten mal wieder ein 3 Tage dauernden Schmerz im Hinterteil war, habe ich mir geschworen endlich disziplinierter Ordnung zu halten.

Screenshots zum Beispiel werden direkt nach dem machen verwendet.

Und danach gelöscht.

Halte ich mich nun in 2 Tagen schon zum dritten Mal dran.

,oO(man muss die Fortschritte feiern, wie sie gemacht werden…)Oo.

MacOS Finder kann ja tolle Sachen! Nen Haufen Daten umbenennt zB

Nach ĂŒber 10 Jahren kann mich der Mac ja immer noch ĂŒberraaschen.

Ich wollte bei einen Sack voll Dateien die Endung von .txt auf .md Àndern, um sie in meinem Digital-Garten-Zweithirn-Tool verwenden zu können.

  • Alle Markieren
  • Rechtsklick
  • Umbennen – Text ersetzen .txt zu .md
  • fertig

Dann habe ich aber gemerkt, dass durch die vielen Dateien, die nur eine Nummer hatten mein Index durcheinander kommt.

Alle Dateien im (iCloud-Ordner ĂŒbrigens, der auf einer ganz anderen Ebene praktisch ist) markiert und nochmal umbenannt. Diesmal Text „BLOG-“ vor dem Namen eingefĂŒgt.

Wieder fertig.

wunderbar!

Einfach mal nen Grappling-Hook bauen

Zugegeben: Ich habe mir als Kind auch einen RaketengĂŒrtel wie Phanotmias gebaut. Allerdings aus Klopapierrollen und dementsprechend eingeschrĂ€nkter FunktionalitĂ€t.

Built IRL hat statt dessen gleich mal einen voll funktionsfĂ€higen Grappling Book gebastelt. Ach, ich möchte auch nochmal jung und mit viel Zeit in einer Werkstatt eingeschlossen sein 😀

Someone still loves you Boris Yeltsin – Musik Tipp an mich selbst aus den Archiven

Mittlerweile habe ich es doch geschafft, mein altes Blog mit gut 1500 Postings von 2007 bis 2013 zu exportieren. Zumindest die Texte. Und gleich beim ersten durchsehen habe ich eine tolle Band wieder entdeckt, auf die damals durch aka butterbug gestoßen bin.

Someone still loves you Boris Yeltsin

Ich mag SSLYBY nicht nur, weil sie Ă€hnlich affin fĂŒr AbkĂŒrzungen ihres Namens sind wie ich, sondern weil sie immer noch zu meiner EinschĂ€tzung von damals passen:

Klingt irgendwo zwischen Beatles, Lemonheads und so Songwritersachen.

mein Ich von 2008

We are Doomed. Star Wars im Corona Dezember und echte Lichtschwrter

Mit „We are doomed“ beginnt C3PO Star Wars Episode IV. Passender kann ein Film in diesen Zeiten nicht starten oder?

Bemerkenswert finde ich dabei, dass damals 1977 schon Roboter fĂŒr medizinische Aufgaben erdacht wurden und mir das als Kind schon total sinnvoll vorkam. Und heute drehen die Menschen komplett frei, wenn ein Arzt auch nur auf einen KI-Algorithmus zugreifen könnte. Dabei wĂŒrde ich bei bestimmten Aufgaben einem Roboter durchaus mehr Vertrauen.

Und dann bin ich gestern auf das YouTube Video der kanadischen Bastler von Hacksmith Industries gestoßen, die ein erstes „echtes“ UND portables (mit 5 Minuten Laufzeit) Lichtschwert gebaut haben:

Damit ich den Ursprung dieses Gedankens hier auch erhalten kann, paste ich meinen Kommentar bei ben_ hier drunter, damit ich selber den Kontext behalte 🙂

Mit Mandalorian habe ich die nicht-Star-Wars-bewanderte des Hause begeistern können und gerade als Dezember-Tradition etabliert alle Filme in chronologischer Reihenfolge zu schauen.
Konnte sie nur schwer davon abbringen, vor Episode III erst >150 Folgen Clone-Wars zu schauen 🙂

Heute ist RotJ dran, ergo sind wir mir Solo und Rogue One durch und ich bin echt ĂŒberrascht. Ich glaube ohne den Kontext und die Vorfreude hĂ€tte ich in Einzeln nicht soooo genossen.

Aber:
The Mandalorian habe ich ja auch ĂŒber ein Jahr aufgeschoben.
Was fĂŒr ein Fehler!

Gerade mit RPG-Brille! Jede Folge ist eine kleine Quest und das Season Finale gestern ist der HAMMER! Ich habe hinterher Leuten in diversen Live-Stream-Recordings auf YouTube nachtrĂ€glich beim Heulen zugesehen 🙂

We are Doomed. Star Wars im Corona Dezember und echte Lichtschwrter

Mit „We are doomed“ beginnt C3PO Star Wars Episode IV. Passender kann ein Film in diesen Zeiten nicht starten oder?

Bemerkenswert finde ich dabei, dass damals 1977 schon Roboter fĂŒr medizinische Aufgaben erdacht wurden und mir das als Kind schon total sinnvoll vorkam. Und heute drehen die Menschen komplett frei, wenn ein Arzt auch nur auf einen KI-Algorithmus zugreifen könnte. Dabei wĂŒrde ich bei bestimmten Aufgaben einem Roboter durchaus mehr Vertrauen.

Und dann bin ich gestern auf das YouTube Video der kanadischen Bastler von Hacksmith Industries gestoßen, die ein erstes „echtes“ UND portables (mit 5 Minuten Laufzeit) Lichtschwert gebaut haben:

Damit ich den Ursprung dieses Gedankens hier auch erhalten kann, paste ich meinen Kommentar bei ben_ hier drunter, damit ich selber den Kontext behalte 🙂

Mit Mandalorian habe ich die nicht-Star-Wars-bewanderte des Hause begeistern können und gerade als Dezember-Tradition etabliert alle Filme in chronologischer Reihenfolge zu schauen.
Konnte sie nur schwer davon abbringen, vor Episode III erst >150 Folgen Clone-Wars zu schauen 🙂

Heute ist RotJ dran, ergo sind wir mir Solo und Rogue One durch und ich bin echt ĂŒberrascht. Ich glaube ohne den Kontext und die Vorfreude hĂ€tte ich in Einzeln nicht soooo genossen.

Aber:
The Mandalorian habe ich ja auch ĂŒber ein Jahr aufgeschoben.
Was fĂŒr ein Fehler!

Gerade mit RPG-Brille! Jede Folge ist eine kleine Quest und das Season Finale gestern ist der HAMMER! Ich habe hinterher Leuten in diversen Live-Stream-Recordings auf YouTube nachtrĂ€glich beim Heulen zugesehen 🙂