Digitales MuskelgedĂ€chtbis ĂŒberlisten

Experiment: Ich habe mal spaßeshalber die Ordner mit meinen meist verwendeten Apps im iPhone Dock vertauscht.

Statt links unten in der Mitte des Ordners ist Safari jetzt einen Ordner weiter rechts. Immer noch in der Mitte zwar, aber ich habe mich nach 48 Stunden immer noch nicht dran gewöhnt und klicke automatisch in den falschen Ordner.

Schon spannend, wie stark das MuskelgedÀchtnis unsere TagesablÀufe und Gewohnheiten steuert, ohne dass wir uns das bewusst machen.

Und das war nur eine minikleine VerÀnderung!

Obwohl ich es bewusst entschieden und gezielt umgesetzt habe, fÀllt mir die Umstellung schwer.

Viele Umstellungen der letzten 12 Monate fielen mir super leicht. Diese kleine Übung zeigt mir aber, wie schwierig viele VerĂ€nderungen wohl fĂŒr einen Großteil der Menschen sein mĂŒssen.

Und das nur mit ein bisschen MuskelgedĂ€chtnis 🙂

We are Doomed. Star Wars im Corona Dezember und echte Lichtschwrter

Mit „We are doomed“ beginnt C3PO Star Wars Episode IV. Passender kann ein Film in diesen Zeiten nicht starten oder?

Bemerkenswert finde ich dabei, dass damals 1977 schon Roboter fĂŒr medizinische Aufgaben erdacht wurden und mir das als Kind schon total sinnvoll vorkam. Und heute drehen die Menschen komplett frei, wenn ein Arzt auch nur auf einen KI-Algorithmus zugreifen könnte. Dabei wĂŒrde ich bei bestimmten Aufgaben einem Roboter durchaus mehr Vertrauen.

Und dann bin ich gestern auf das YouTube Video der kanadischen Bastler von Hacksmith Industries gestoßen, die ein erstes „echtes“ UND portables (mit 5 Minuten Laufzeit) Lichtschwert gebaut haben:

Damit ich den Ursprung dieses Gedankens hier auch erhalten kann, paste ich meinen Kommentar bei ben_ hier drunter, damit ich selber den Kontext behalte 🙂

Mit Mandalorian habe ich die nicht-Star-Wars-bewanderte des Hause begeistern können und gerade als Dezember-Tradition etabliert alle Filme in chronologischer Reihenfolge zu schauen.
Konnte sie nur schwer davon abbringen, vor Episode III erst >150 Folgen Clone-Wars zu schauen 🙂

Heute ist RotJ dran, ergo sind wir mir Solo und Rogue One durch und ich bin echt ĂŒberrascht. Ich glaube ohne den Kontext und die Vorfreude hĂ€tte ich in Einzeln nicht soooo genossen.

Aber:
The Mandalorian habe ich ja auch ĂŒber ein Jahr aufgeschoben.
Was fĂŒr ein Fehler!

Gerade mit RPG-Brille! Jede Folge ist eine kleine Quest und das Season Finale gestern ist der HAMMER! Ich habe hinterher Leuten in diversen Live-Stream-Recordings auf YouTube nachtrĂ€glich beim Heulen zugesehen 🙂

We are Doomed. Star Wars im Corona Dezember und echte Lichtschwrter

Mit „We are doomed“ beginnt C3PO Star Wars Episode IV. Passender kann ein Film in diesen Zeiten nicht starten oder?

Bemerkenswert finde ich dabei, dass damals 1977 schon Roboter fĂŒr medizinische Aufgaben erdacht wurden und mir das als Kind schon total sinnvoll vorkam. Und heute drehen die Menschen komplett frei, wenn ein Arzt auch nur auf einen KI-Algorithmus zugreifen könnte. Dabei wĂŒrde ich bei bestimmten Aufgaben einem Roboter durchaus mehr Vertrauen.

Und dann bin ich gestern auf das YouTube Video der kanadischen Bastler von Hacksmith Industries gestoßen, die ein erstes „echtes“ UND portables (mit 5 Minuten Laufzeit) Lichtschwert gebaut haben:

Damit ich den Ursprung dieses Gedankens hier auch erhalten kann, paste ich meinen Kommentar bei ben_ hier drunter, damit ich selber den Kontext behalte 🙂

Mit Mandalorian habe ich die nicht-Star-Wars-bewanderte des Hause begeistern können und gerade als Dezember-Tradition etabliert alle Filme in chronologischer Reihenfolge zu schauen.
Konnte sie nur schwer davon abbringen, vor Episode III erst >150 Folgen Clone-Wars zu schauen 🙂

Heute ist RotJ dran, ergo sind wir mir Solo und Rogue One durch und ich bin echt ĂŒberrascht. Ich glaube ohne den Kontext und die Vorfreude hĂ€tte ich in Einzeln nicht soooo genossen.

Aber:
The Mandalorian habe ich ja auch ĂŒber ein Jahr aufgeschoben.
Was fĂŒr ein Fehler!

Gerade mit RPG-Brille! Jede Folge ist eine kleine Quest und das Season Finale gestern ist der HAMMER! Ich habe hinterher Leuten in diversen Live-Stream-Recordings auf YouTube nachtrĂ€glich beim Heulen zugesehen 🙂

Wie erleben Bielefelder den Lockdown in s/w?

Behind the Window ist eine aehr schöne Fotoaktion von Veit Mette und der nw (hoffentlich verschwindet der Artikel nicht wieder hinter unsÀglichen Paywall).

Veit hat einen Sack voll Bielefelder:innen in schwarz/weiß photographiert und erzĂ€hlt in kurzen AbsĂ€tzen wie sie den ersten Corona Lockdown erleben.

https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22745626_Behind-the-window.html?fbclid=IwAR25S_NY_Xs3cXT68TzN5etecPZYbbrzXl2KEeU6hxmCG9jtyUHfb3zCk2w

Werbung in Corona Zeiten

Zugegeben: Meine Familie und ich nehmen Corona ernst. Und ich will auch nicht overpingelig sein, aber ein Pharmaunternehmen hat in Zekgen wie diesen meiner Meinung nach schon etwas Verantwortung.

Wie kann man dann Werbung zeigen, in denen eine Person mit typischem Symptom (Halsschmerzen) sich kurz das beworbene Produkt (Spray gegen Halsschmerzen) auf die Mandeln sprĂŒht und dann in Allerseeenruhe ohne Maske und Abstand ihrem Job als Museumsguide nachgeht?

„Ja alex, soll man denn jetzt den Spot neu drehen?“

Ja.

Genau das sollte man. Mit dem Hinweis:

Wenn ihr Halsschmerzen habt, holt euch gern unser Produkt und bleibt dann mit dem Hintern zu Hause!

Wow: Zocker ersparen der Corona-Forschung 36(!) Jahre Arbeit

In unserer Jugend haben wir mit SETI@home noch nach Außerirdischen gesucht.

Aber dass hier Spieler im Minigame innerhalb des Spiels EVE Online Zellcluster voneinander abgrenzen ist bemerkenswert.

Passend zu dieser Wachablösung bricht das Radioteleskop vom SETI Cluster scheinbar langsam zusammen 🙁