Obsidian – der Werkzeugschuppen fĂŒr den Digitalen Garten

In meinem Evernote hatten sich innerhalb von 12 Jahren ĂŒber 10.000 Notizen angesammelt.

Leider unterstĂŒtzt Evernote nicht sehr gut dabei, zum Creator zu werden, sondern hat (zumindest mich) nur zum Sammler gemacht.

Klar, die Zettelkasten-Methode war mir auch vorher schon ein Begriff, aber in Evernote konnte ich sie nie so produktiv umsetzen, wie in Obsidian.

[[Wiki-Links]], Bidirektionale Links und der Wissens-Graph machen die App einfach zum Werkzeug und Acker fĂŒr den Digitalen Garten zugleich.

Das nur als kurze EinfĂŒhrung, damit ich etwas zum VerknĂŒpfen habe 😉 Dieser Beitrag muss noch viel weiter wachsen.

Digitales MuskelgedĂ€chtbis ĂŒberlisten

Experiment: Ich habe mal spaßeshalber die Ordner mit meinen meist verwendeten Apps im iPhone Dock vertauscht.

Statt links unten in der Mitte des Ordners ist Safari jetzt einen Ordner weiter rechts. Immer noch in der Mitte zwar, aber ich habe mich nach 48 Stunden immer noch nicht dran gewöhnt und klicke automatisch in den falschen Ordner.

Schon spannend, wie stark das MuskelgedÀchtnis unsere TagesablÀufe und Gewohnheiten steuert, ohne dass wir uns das bewusst machen.

Und das war nur eine minikleine VerÀnderung!

Obwohl ich es bewusst entschieden und gezielt umgesetzt habe, fÀllt mir die Umstellung schwer.

Viele Umstellungen der letzten 12 Monate fielen mir super leicht. Diese kleine Übung zeigt mir aber, wie schwierig viele VerĂ€nderungen wohl fĂŒr einen Großteil der Menschen sein mĂŒssen.

Und das nur mit ein bisschen MuskelgedĂ€chtnis 🙂

MacOS Finder kann ja tolle Sachen! Nen Haufen Daten umbenennt zB

Nach ĂŒber 10 Jahren kann mich der Mac ja immer noch ĂŒberraaschen.

Ich wollte bei einen Sack voll Dateien die Endung von .txt auf .md Àndern, um sie in meinem Digital-Garten-Zweithirn-Tool verwenden zu können.

  • Alle Markieren
  • Rechtsklick
  • Umbennen – Text ersetzen .txt zu .md
  • fertig

Dann habe ich aber gemerkt, dass durch die vielen Dateien, die nur eine Nummer hatten mein Index durcheinander kommt.

Alle Dateien im (iCloud-Ordner ĂŒbrigens, der auf einer ganz anderen Ebene praktisch ist) markiert und nochmal umbenannt. Diesmal Text „BLOG-“ vor dem Namen eingefĂŒgt.

Wieder fertig.

wunderbar!

Textersetzung mit AbsÀtzen in iOS dank MacOs

Da musste aber auch erstmal drauf kommen!

Ich liebe ja die in iOS integrierte Textersetzung.

Wenn ich bsw. Kleinanzeigen Texte schreibe, dann muss ich nur „abzuholen“ tippen und die Textersetzung macht mir daraus:

Abzuholen in Bielefeld nahe Ikea Oder Versand per DHL Privatverkauf ohne Garantie oder RĂŒcknahme Wir sind ein tierfreier Nichtraucherhaushalt

Das heißt aber auch, dass ich jedes Mal einige AbsĂ€tze in den Text machen muss, damit er lesbar wird.

Jetzt habe ich gerade in einem ganz anderen Zusammenhang – nĂ€mlich zum Thema Zettelkastengelesen, dass – wenn ich den einzusetzenden Text unter MacOS vorschreibe, dann werden AbsĂ€tze ĂŒber die iCloud Synchronisierung auch auf iOS mit rĂŒber genommen.

Abzuholen in Bielefeld nahe Ikea
Oder Versand per DHL

Privatverkauf ohne Garantie oder RĂŒcknahme

Wir sind ein tierfreier Nichtraucherhaushalt

MAGIC! 😀

Mist: Komme an mein altes Blog wohl nicht mehr ran

Der ursprĂŒngliche Server lĂ€uft aus unerfindlichen GrĂŒnden schon lange nicht mehr, meine Backups ĂŒber Jetpack haben mich im Stuich gelassen, aber ich hatte mir immer vorgenommen, die wichtigen Inhalte aus Soup.io rauszuholen.

Der Service hat nĂ€mlich Wacker alles, was ich online so produziert habe, zusammen gefĂŒhrt. Leider habe ich wohl das Memo nicht bekommen, dass Soup.io dicht macht und ich somit ĂŒber diesen Umweg nicht mehr an meine gut 1000 alten Posts rankomme.

Schade.

Da soll noch mal einer sagen, dass Internet vergisst nix.

Semantisches WordPress als ausgelagertes Gehirn

Nachdem der Corona-Urlaub zum AufrĂ€umen, Umgestalten und Optimieren, AufrĂ€umen der Wohnung und der lokalen Wolken-GerĂ€te genutzt wurde, mache ich mich auf die Suche nach einer Lösung, dieses ausgelagerte, öffentliche Hirn besser zu organisieren und damit auch regelmĂ€ĂŸig zu nutzen.

Irgendwas in Richtung Zettelkasten

.

Hier eine PrĂ€sentation dazu, vom Programmierer des gleichnamigen MacTools, der hier und da erklĂ€rt, wie die Methode funktioniert. Hier noch ein How To Zettelkasten auf Englisch und ein kĂŒrzerer Review. Dieser Artikel zur Notizenverwaltung ist immerhin so aktuell, dass auch Roam Research drin erwĂ€hnt wird.

Der erste Versuch Slippy taugt leider nicht, da die Notizen, die ich dort anlegen kann, scheinbar nur privat sind und nicht öffentlich angezeigt werden. Außerdem sind sie ein vollstĂ€ndig eigener Content-Typ. Das fliegt mir eh irgendwann um die Ohren. Ih hĂ€tte gerne eine optimale Nutzung und Darstellung der bereits im WordPress verfĂŒgbaren Dinge wie interne Verlinkung, Tags und Kategorien.

WP Brain sieht interessant aus, scheint aber eher eine nach außen udn auf Marketing gerichtete Funktion zu haben. werde ich mir trotzdem mal genauer ansehen.

Sitemaps Visuell bauen könnte eine Funktion sein, die ich umbiegen kann.

Gut 10.000 Photos und 1.000 Videos aus der iCloud und vom iPhone gelöscht

Nachdem mich die Meldung des: SIE HABEN KEINEN SPEICHERPLATZ MEHR FÜR IHRE BACKUPS immer besorgter machte, hatte ich die Wahl zwischen:

  • iCloud Speicherplan von 200 Gig auf Ein TB aufstocken und das dreifache im Monat zahlen, oder
  • massiv Photos und Videos löschen, die ĂŒber 60% des Speicherplatzes einnahmen.

Normalerweise werfe ich immer gerne Geld auf Probleme um Zeit zu sparen und mein erster Impuls war, einfach die Halde vergrĂ¶ĂŸern.

Ein paar Minuten Nachdenken haben mich dann zu dem Schluß gebracht, dass es sinnvoller ist, ERST die Zeit zum AufrĂ€umen der Photos zu investieren um nach hinten raus dann wiederum Zeit beim durchforsten und verwenden der Bilder zu ziehen.

Also habe ich das Geld auf Setapp geschmissen, wodurch ich Zugriff auf CleanMyMac und Gemini bekam sowie 5,49 auf die iOS Version von Gemini und habe 2 Tage lang in jeder freien Minute doppelte, Àhnliche und unnötige Inhalte gelöscht und ich bin noch nicht fertig.

Zwischenergebnis:

Fast 50 Gigabyte frei gemacht 🙂