Kurzer Blick über die Paywall vom Zeitungen

Snaque klingt nach einem sehr sinnvollen Service, mit dem Zeitungen Zufallslesern kurz und unkompliziert einen Zugang auf einen einzelnen Artikel gewähren können, wenn sie einmalig über einen Link oder eine Suchanfragen kommen und demnach nie und nimmer ein Abo abschließen würden.

Mich macht es bei unserer Lokalzeitung schon wahnsinnig, dass sie 1. die Seite mit (sehr schlechter) Werbung vollklatschen UND noch Geld haben wollen.

Aber noch viel schlimmer: Artikel die offensichtlich aus Pressemeldungen abgeschrieben konstruiert wurden und oft sogar von der mitteilenden Quelle Servicecharakter haben, werden von vielen Lokalblättern hinter Paywalls gepackt.

Das ist nicht einfach nur unfair, sondern sollte imho verboten werden.

Aber womit sollen die denn sonst Geld verdienen? Mit cleveren Geschäftsmodellen? Mit WIRKLICH gutem Journalismus? Mit dem Service, die Ereignisse in der Welt zu erklären, zusammenzufassen, den Leser:innen Zeit zu sparen und vor allem Bezug zur Region herzustellen. Ach, es gäbe so viele Ansätze. Und soviel wofür ich bereit wäre Geld zu zahlen. Aber nicht dafür.

Sorry, but not sorry.

Snaque würde ich jedenfalls nutzen und die Werbung sogar klicken, wenn sie mich interessiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.