Suchen und Finden

So wie bei Konstantin zu Hause zwei Such-und-FInde-Welten aufeinander treffen so treffen bei meiner Freundin und mir 2 Definitionen desgleichen aufeinander.

Wenn ich meine Freundin frage:

„Hast Du Dingens XY gesehen?“

Dann interpretiert sie das in den meisten Fällen als:

„Kannst Du mir Dingens XY mal eben suchen und holen?“

Das ist natürlich nicht selten von wenig Begeisterung gekrönt.

Aber:
Es ist ja nicht, was ich SAGE. und auch nicht, was ich meine oder erwarte. Sonst würde ich ja sagen: Kannst Du mir mal Dingens XY holen, anstatt zu fragen, ob sie es gesehen hat.

Aus berfulicher Erfahrung interpretiert sie meine Frage aber als „der ist zu faul zum suchen und schickt mich jetzt durch die Blume gefragt los.“

Nope. Mach ich nicht 🙂

Ich hätte nur gerne ein 10 Sekudnen Überlegen: „Hab ich das irgendwo liegen sehen? Hab ich das überhaupt in den letzten Tagen gesehen? Hab ich zuletzt auf der Theke, in der Küche, im Wohnzimmer gesehen“

Denn das würde mir als Anhaltspunkt schon sehr viel helfen, um irgendwo sinnvoll mit dem Suchen anzufangen.

Sogar ein: „Keine Ahnung, habe ich seit Monaten nicht gesehen“ würde mir helfen, denn dann wäre die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass DINGENS XY im Büro liegt, wo meine Freundin einfach selten unterwegs ist, sehr hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.