Semantisches WordPress als ausgelagertes Gehirn

Nachdem der Corona-Urlaub zum AufrĂ€umen, Umgestalten und Optimieren, AufrĂ€umen der Wohnung und der lokalen Wolken-GerĂ€te genutzt wurde, mache ich mich auf die Suche nach einer Lösung, dieses ausgelagerte, öffentliche Hirn besser zu organisieren und damit auch regelmĂ€ĂŸig zu nutzen.

Irgendwas in Richtung Zettelkasten

.

Hier eine PrĂ€sentation dazu, vom Programmierer des gleichnamigen MacTools, der hier und da erklĂ€rt, wie die Methode funktioniert. Hier noch ein How To Zettelkasten auf Englisch und ein kĂŒrzerer Review. Dieser Artikel zur Notizenverwaltung ist immerhin so aktuell, dass auch Roam Research drin erwĂ€hnt wird.

Der erste Versuch Slippy taugt leider nicht, da die Notizen, die ich dort anlegen kann, scheinbar nur privat sind und nicht öffentlich angezeigt werden. Außerdem sind sie ein vollstĂ€ndig eigener Content-Typ. Das fliegt mir eh irgendwann um die Ohren. Ih hĂ€tte gerne eine optimale Nutzung und Darstellung der bereits im WordPress verfĂŒgbaren Dinge wie interne Verlinkung, Tags und Kategorien.

WP Brain sieht interessant aus, scheint aber eher eine nach außen udn auf Marketing gerichtete Funktion zu haben. werde ich mir trotzdem mal genauer ansehen.

Sitemaps Visuell bauen könnte eine Funktion sein, die ich umbiegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.